8. Montage-Tagung – Montagetechnik und Montageorganisation

6. und 7. April 2016, Startuhrzeit tba


Anmeldekosten: 890€

 


Da die Montage als letzte Stufe im Produktentstehungsprozess wie kein anderer Bereich die gestiegenen Anforderungen in Bezug auf Vielfalt, Dynamik und Schnelligkeit zu bewältigen hat, müssen Montagesysteme sowohl technisch als auch organisatorisch und qualitativ auf höchstem Niveau weiterentwickelt werden.
Die besten Möglichkeiten zur Weiterentwicklung stellen Experten aus Forschung und Praxis anschaulich in der zweitägigen Veranstaltung vor. Im Mittelpunkt steht dabei zum einen die Montageorganisation. Hier werden erfolgreiche Logistikkonzepte und effiziente Planungsmethoden anhand ausgewählter Fallbeispiele vorgestellt und diskutiert. Die zentralen Rahmenbedingungen am Hochlohnstandort Deutschland werden dabei besonders berücksichtigt. Zum anderen stehen aktuelle Trends und Entwicklungen der Montage- und Automatisierungstechnik im Vordergrund. Wettbewerbsfähige Konzepte, wie wandlungsfähige Montagesysteme, eröffnen den Teilnehmern Möglichkeiten zur Produktivitätssteigerung im eigenen Unternehmen und geben Einblick in neue Entwicklungen. Darüber hinaus werden gewinnbringende Strategien aus dem Anlagenbau sowie technologische Entwicklungen in der Automobil- und Flugzeugmontage präsentiert.

Das Programm wird abgerundet durch die Diskussion aktueller Themen wie Industrie 4.0 und Anwendungen der Mensch-Roboter-Kollaboration. Es berichten u. a. Referenten von Airbus, Robert Bosch, Festo, Daimler und VW.

Zielgruppe sind Hersteller komplexer mechatronischer Produkte und Anlagenlieferanten, die sich mit Fragen der Organisation, der technischen Auslegung, der Qualität und dem Betrieb ihrer Montage beschäftigen. Die Tagung richtet sich an Entscheidungsträger, Planer und Entwickler in Produktion und Engineering. Das Programm der Tagung ist branchenübergreifend gestaltet. In den Vorträgen werden sowohl Fragestellungen von Herstellern als auch Betreibern von Montagesystemen thematisiert. Für mittelständische Unternehmen mit einer durch Einzel- und Kleinserien-Charakter geprägten Montage
ist die Tagung daher ebenso interessant wie für Unternehmen mit einer Montage in Großserie.

Im Anschluss an die Tagung besteht die Möglichkeit, am 8. April an ZeMA-Workshops zu den Themen Mensch-Roboter-Kollaboration und Industrie 4.0 teilzunehmen.


Ort

Congress Centrum Saar
An der Saarlandhalle 1

66113 Saarbrücken