ZF mit vielen Innovationen im Mai

1. Juni 2022


ZF und Mercedes-Benz Trucks stellen Elektro-Lkw mit geräuscharmen und emissionsfreien Nebenabtrieb eWorX vor


Die All-In-One-Lösung eWorX von ZF bietet Fahrzeug- sowie Aufbauherstellern die Möglichkeit, auch künftig in elektrischen Nutzfahrzeugen unterschiedlichste Arbeitsgeräte wie Mischer oder Kran lokal emissionsfrei zu betreiben. ZF hat nun in enger Kooperation mit Mercedes-Benz Trucks und den Aufbauherstellern Meiller und Palfinger zwei Demonstrationsfahrzeuge realisiert. So wurde ein eActros als Absetzkipper mit Palfinger und ein weiterer eActros als Abrollkipper mit Meiller realisiert. Beide Demonstrationsfahrzeuge wurden am 30. Mai auf der Weltmesse IFAT 2022 in München vorgestellt.


ZF setzt auf Grünstahl


ZF arbeitet mit Hochdruck daran, seinen ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren. Einer der wichtigsten Stellhebel dafür ist der Einkauf von nachhaltig produzierten Materialien wie Stahl. Deshalb hat der Technologiekonzern jetzt eine langfristige Liefervereinbarung mit dem schwedischen Start-up H2 Green Steel abgeschlossen. Zwischen 2025 und 2032 wird das skandinavische Unternehmen ZF jährlich mit 250.000 Tonnen Stahl aus seiner Produktionsstätte in Nordschweden beliefern. Das entspricht zehn Prozent des aktuellen Stahlbedarfs von ZF und spart rund 475.000 Tonnen CO2 pro Jahr.


Effizienz für Reisebusse im anspruchsvollen Einsatz: ZF präsentiert Getriebesystem EcoLife CoachLine


Mit der Einführung des EcoLife CoachLine setzt die Division Commercial Vehicle Solutions (CVS) von ZF branchenweit neue Maßstäbe in Sachen Leistung und Effizienz von Reisebus-Getriebesystemen. Die zweite Generation des bewährten 6-Gang-Automatgetriebes EcoLife CoachLine eignet sich für Reisebuseinsätze in Städten, auf Überlandstrecken und auf anspruchsvollen Bergstraßen. Sie bietet den Kunden hervorragenden Fahrkomfort und eine deutliche Verbrauchsersparnis von bis zu drei Prozent gegenüber der Vorgängergeneration.


Autonomer Nahverkehr – der nächste Schritt


Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) und die ZF Friedrichshafen AG (ZF) planen mit Unterstützung der Hamburger Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) in den kommenden Jahren gemeinsam die Herausforderungen an einen Realeinsatz autonomer Verkehrssysteme im öffentlichen Nahverkehr anzugehen und entsprechende Lösungen für einen Regelbetrieb weiter zu entwickeln. Dazu haben die HOCHBAHN und ZF eine entsprechende Innovationspartnerschaft vereinbart. Fahrerlose Verkehrssysteme sollen an den realen Bedarfen der Fahrgäste und des Verkehrsanbieters ausgerichtet werden, um eine nachhaltige, bedarfsgerechte, zukunftsgerichtete und kundenzentrierte Mobilität in Hamburg zu gestalten.

Gegenstand der Innovationspartnerschaft ist unter anderem die Identifizierung möglicher Einsatzgebiete, auf denen dann emissionsfreie autonome Shuttle im Regelbetrieb eingesetzt werden können. Die Partner streben mehrere Einsatzgebiete an, um ein möglichst umfassendes Bild für die nutzer- und betreiberseitige, technologische und regulatorische Weiterentwicklung hin zu einem fahrerlosen Verkehrssystem zu gewinnen.

Die elektrischen ZF-Shuttle bieten Platz für bis zu 22 Personen, können auf getrennten Fahrspuren eingesetzt werden oder später auch autonom im Straßenverkehr mitschwimmen. Dabei bietet ZF nicht nur das Level-4-fähige Fahrzeug an, sondern erstellt das Streckenlayout mit, begleitet Einrichtung und Inbetriebnahme der Shuttlesysteme, bietet Schulungen für Mitarbeiter und Werkstätten und unterstützt mit einem Rundum-sorglos-Paket bei Service und Reparatur.

 

Mehr Neuigkeiten über ZF finden Sie hier