ZF-Konzern erreicht Ziele bei Umsatz und Ergebnis

Die ZF Friedrichshafen AG hat 2017 ihre Ziele bei Umsatz und Ergebnis erreicht.

 

26. Januar 2018


Das berichtete der ZF-Vorstandsvorsitzende Dr. Konstantin Sauer auf einer Pressekonferenz.

 

Mit der Entschuldung aufgrund des TRW-Zukaufs sei man gut voran gekommen. Wie schon 2016 hat ZF den Schuldenstand auch im abgelaufenen Jahr 2017 signifikant reduziert. „Geringere Finanzverbindlichkeiten lassen unsere Eigenkapitalquote wieder steigen und erweitern den finanziellen Spielraum für weiteres Wachstum, zum Beispiel durch Zukäufe und den Ausbau unserer Technologieführerschaft“, erläuterte Sauer.

 

„Wo sie unser Technologieportfolio sinnvoll ergänzen, sind Übernahmen wieder denkbar.“ Die Schulden aus der TRW-Akquisition hat ZF zuletzt dadurch reduziert, dass das Unternehmen im Dezember 2017 Anleihen im Wert von insgesamt rund 1,3 Milliarden US-Dollar vor Ende der regulären Laufzeit zurückerworben hat. Das verbleibende Anleiheportfolio von ZF setzt sich damit zusammen aus rund 2,2 Milliarden US-Dollar und rund 2,2 Milliarden Euro. „Wir sind im Jahr 2017 bei der TRW-Integration so weit vorangeschritten, dass wir uns zum Jahresende nach innen und außen als ein Unternehmen präsentieren konnten“, sagte Sauer.

 

Auch wirtschaftlich ist ZF mit dem vergangenen Jahr zufrieden, denn es wurden alle gesteckten Ziele erreicht und zum Teil sogar übertroffen.

 

Präzise Angaben zur Schuldenreduktion, zum Konzernergebnis und weiteren Finanzkennzahlen hat ZF für seine Bilanz-Pressekonferenz am 22. März 2018 in Friedrichshafen angekündigt