VDA zieht positive IAA-Bilanz

27. September 2019


Mit deutlich mehr als eine halbe Million Besucher und einer enormen digitalen Reichweite hat der Verband der Automobilindustrie ein positives Fazit der von ihm alle zwei Jahre veranstalteten Internationalen Automobilausstellung (IAA). Die Messe habe vor allem am zweiten Besucherwochenende mit rund 150.000 Besucher einen beeindruckenden Endspurt hingelegt.

 

VDA-Präsident Bernhard Mattes betonte: „Zur IAA 2019 kamen insgesamt über 560.000 Besucher – und damit deutlich mehr als eine halbe Million Menschen. Keine andere Mobilitätsmesse hat eine höhere digitale Reichweite: Mit über einer halben Milliarde ist sie die mit Abstand wichtigste Mobilitätsplattform. Das ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass das Interesse der Menschen am Automobil und an nachhaltiger individueller Mobilität weiterhin sehr hoch ist. Die IAA transformiert sich von einer reinen Automobilmesse hin zu einer umfassenden Mobilitätsplattform. Wir haben auf dieser IAA den Dialog mit Kritikern in verschiedenster Form erfolgreich gestartet und die IAA zu dem internationalen Diskussionsforum für die Mobilität der Zukunft entwickelt. Noch nie war die Zahl politischer Gäste so hoch.“ Aus dem Saarland waren Ministerpräsident Tobias Hans, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke an jeweils verschiedenen Tagen vor Ort und nutzten die Gelegenheit, sich über im Saarland vertretene Automobilkonzerne zu informieren und mit den Unternehmensleitern ins Gespräch zu kommen.

 

Auch die Internationalität der Medien während der IAA ist laut VDA eindrucksvoll: Rund 7.800 Journalisten aus 95 Ländern hatten sich zur IAA akkreditiert, der Auslandsanteil unter den Medienvertretern betrug 46 Prozent.