Saarland Automotive- und KI-Präsentation in Shanghai voller Erfolg

24. April 2019


Ein positives Fazit zieht automotive.saarland anlässlich des Auftrittes auf der B2B-Technologiemesse CSITF in Shanghai, bei der das Saarland als Ehrengast „State of honor“ empfangen wurde. Gemeinsam mit den Unternehmen abat+, AIM Systems, AWSi, Dürr, Global Retool Group, Nanogate, RolfHartge und TÜV Saarland sowie den Forschungsstellen DFKI, Fraunhofer IZFP, FGVT und EmRoLab (beide htw saar) und dem ZeMA präsentierte sich das deutsche Bundesland in der 25-Millionen Metropole. Die automobilen Kompetenzen wurden mit Exponaten der Unternehmen Michelin, Nemak und ZF unterstrichen.

 

Initiiert und organisiert wurde der Saarland-Auftritt von der OuMengQiao GmbH, die bereits seit einigen Jahren jungen Chinesen eine Ausbildungsmöglichkeit im Saarland vermittelt. Durch Kontaktanbahnung war es gelungen, die Aufmerksamkeit der Wirtschafts- und Finanzsenatorin der Metropole, Yuying Shang, auf das Saarland zu lenken. Diese sprach eine Einladung zum Messeauftritt aus und besuchte Ende Februar mit einer Delegation Saarbrücken. Dabei traf sie sich auch mit Finanzminister Peter Strobel und dem Bevollmächtigten für Innovation und Strategie, Ammar Alkassar, die ihrerseits nun zum Gegenbesuch in Shanghai waren. Der Kooperationswille Shanghais mit dem Saarland kommt auch mit einem vergleichsweise günstigen Angebot ansprechender Büroräumlichkeiten an saarländische Unternehmen zum Ausdruck. Diese können in guter Lage ein attraktives Angebot nutzen.

 

Der Messestand des Saarlandes kam bei den Veranstaltern gut an und wurde als einer der fünf besten prämiert. Besonders gefiel der veredelte Maybach des Unternehmens RolfHartge, der die Auszeichnung „Schönstes Exponat der CSITF“ erhielt. „Mit unserem Know-how haben wir auf der gut besuchten Messe die Aufmerksam voll und ganz auf uns gezogen. Vor allem mit den Themen Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz (KI) konnten wir punkten“, sagt Dr. Pascal Strobel, Leiter von automotive.saarland, dem bei saaris angesiedelten Netzwerks der saarländischen Automobilindustrie. Entsprechend gefragt war auf der Messe das KI-Forum, bei dem saarländische Referenten Anwendungsmöglichkeiten der Technologie in Fahrzeugen und in Produktionsprozessen vorstellten. Die chinesischen Unternehmen und institutionelle Gesprächspartner zeigten sich davon sichtbar beeindruckt. „Wir sind mit dem Saarland in vielversprechender Weise in den Blickpunkt eines der wirtschaftsstärksten Standorte der Welt gekommen. Da China zwischenzeitlich der weltweit wichtigste Automobilmarkt ist, liegen hier viele Synergien, von denen wir in der Zukunft profitieren können. Durch die Nähe unserer Institute zur Branche haben wir einen Wettbewerbsvorteil, den wir selbstbewusst nutzen können“, resümiert Pascal Strobel den Auftritt im Reich der Mitte.


Ansprechpartner

Dr. Pascal Strobel

Leiter Netzwerk automotive.saarland

Tel.: 0681 9520-492

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: pascal.strobel@saaris.de