Pkw-Absatz in Europa: Anzeichen der Erholung setzen sich nicht fort

Im August haben sich die internationalen Automobilmärkte unterschiedlich entwickelt. In Europa (EU27 & EFTA & UK) und den USA gaben die Verkäufe zweistellig nach. Die Märkte in Japan und Brasilien verzeichneten ebenfalls Rückgänge. Die Corona-Krise macht sich damit weiter auf vielen Märkten sehr negativ bemerkbar. In China hingegen setzte sich dagegen der Aufwärtstrend fort: Die Auslieferungen dort legten den vierten Monat in Folge zu. Der indische Markt konnte erstmals in diesem Jahr einen Zuwachs verbuchen.

 

24. September 2020


Nach ersten Anzeichen einer Erholung im Vormonat (Juli: -4 Prozent), blieb der europäische Pkw-Markt (EU27 & EFTA & UK) mit 884.400 Neuzulassungen im August um 18 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die fünf größten Einzelmärkte verzeichneten allesamt rückläufige Neuzulassungszahlen, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß. Die größten Einbußen gab es in Deutschland und Frankreich. Dort reduzierte sich die Nachfrage jeweils um ein Fünftel im Vergleich zum Vorjahr. In Spanien (-10 Prozent) gingen die Neuzulassungen ebenfalls zweistellig zurück. Das Vereinigte Königreich musste einen Absatzrückgang in Höhe von 6 Prozent verbuchen. Der italienische Markt blieb nahezu stabil. Nach den ersten acht Monaten 2020 steht der europäische Pkw-Markt damit bei einem Zulassungsvolumen von 7,3 Mio. Fahrzeugen. Das ist ein Drittel (-33 Prozent) weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der US-Light-Vehicle-Markt (Basic Cars und Light Trucks) zeigte sich im vergangenen Monat wiederholt rückläufig. Die Verkäufe sanken um 19 Prozent und damit stärker als im Vormonat. Insgesamt wurden 1,3 Mio. Neufahrzeuge abgesetzt. Im bisherigen Jahresverlauf hat sich das Marktvolumen mit 9,0 Mio. Light Vehicles um rund ein Fünftel reduziert (-21 Prozent).

Der chinesische Pkw-Markt wuchs im August zum vierten Mal in Folge. Mit gut 1,7 Mio. Fahrzeugen lag der Absatz um fast 6 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Bilanz der ersten acht Monate fällt trotz der positiven Entwicklungen seit Mai insgesamt aber weiter negativ aus. Zwischen Januar und August ist das Marktvolumen um mehr als 15 Prozent auf 11,1 Mio. Einheiten zurückgegangen.

In Indien gab es im August aufgrund der angestauten Nachfrage der vergangenen Monate einen Schub bei den Neuzulassungen. Mit 215.900 verkauften Neufahrzeugen stieg der Absatz um 14 Prozent. Es war der erste Wachstumsmonat in diesem Jahr. Seit Jahresbeginn ist das Marktvolumen um insgesamt 38 Prozent auf 1,2 Mio. Fahrzeuge gesunken.

In Japan sind die Pkw-Verkäufe im vergangenen Monat wiederholt gesunken. Mit einem Rückgang von 15 Prozent (270.300 Einheiten) fiel das Minus stärker aus als im Juli (-13 Prozent). Im Jahresverlauf liegt der japanische Markt mit 2,4 Mio. abgesetzten Pkw weiterhin 19 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Der brasilianische Light-Vehicle-Markt ist im August um ein Viertel auf 173.800 Einheiten geschrumpft. Nach den ersten acht Monaten liegt der brasilianische Markt 36 Prozent im Minus (1,1 Mio. Fahrzeuge).

 

Meldung: VDA