KÜS: Alternative Antriebe gewinnen an Akzeptanz

29. Juni 2020


Die Akzeptanz gegenüber alternativ angetriebenen Fahrzeugen steigt. Dies ist eines der Resultate des KÜS Trend-Tacho. Die Erhebung wird durchgeführt vom renommierten Kölner Institut BBE Automotive GmbH.

 

Mit dem Argument der Umweltfreundlichkeit punkten Hybridfahrzeuge bei den Autofahrern. Dieses Image sehen 63 % der Befragten bei diesen Autos als gegeben, bei Elektromobilen sind es 56 %. Das Prädikat „Technologie-Vorreiter“ würden 60 % für die Hybridautos vergeben, bei den batteriebetriebenen Fahrzeugen wären es 54 %. Die Interviewer des KÜS Trend-Tacho wollten auch die persönlichen Einstellungen der Befragten zu Hybrid und Elektro wissen. Eine sinnvolle Zukunftstechnologie sei der Hybridantrieb, sagten 54 %.

 

Erhoben wurde von 51 % die Forderung, deutsche Autohersteller müssten mehr Hybridautos anbieten. Wenn es um E-Autos geht, dann spielen Preis und Reichweite die entscheidende Rolle. „Viel zu teuer“ sagen 71 %, ebenso viele bemängeln die geringe Reichweite. Gerade einmal 26 % geben an, in der Umgebung ihres Wohn- oder Arbeitsortes eine nutzbare Ladeinfrastruktur vorzufinden. Und dann sind da noch die 60 %, die einen sauberen Verbrenner dem E-Mobil vorziehen würden. Wie sieht es bei den Erfahrungen mit alternativen Antrieben unter den deutschen Autofahrern aus? Es sind nur 17 %, die schon im Hybridauto unterwegs waren, als Fahrer oder Beifahrer. Bei den batteriegetriebenen Autos waren es 19 % der Befragten.

 

Das Thema Steuern blieb beim KÜS Trend-Tacho natürlich nicht außen vor. Die Befragten fänden es richtig, wenn die Fahrzeuge mit neuen Antriebsarten bei der Kfz-Steuer begünstigt würden.54 % befürworten das für die E-Mobilität, 53 % für die Brennstoffzelle, 50 % für Plug-in-Hybride (also Fahrzeuge mit Auflademöglichkeit) und noch 44 % für Fahrzeuge mit Erdgas- oder Autogasantrieb. Auch der umgekehrte Fall wurde erfragt. Wenn die Steuern für Benziner oder Diesel steigen würden – wie würden die Autofahrer entscheiden? 23 % der Fahrer von Benzinern wären zum Verzicht oder zum Wechsel auf alternative Antriebe bereit, bei den Dieselbesitzern waren es 43 %.

 

Welche Marken nehmen die Autofahrer wie wahr, wenn es um Hybrid- oder Elektrofahrzeuge geht – auch das wollte der KÜS Trend-Tacho wissen. Wem wird am ehesten der Erfolg in diesem Bereich zugetraut? Auf dem Siegerpodest steht Tesla mit 33 %, es folgt BMW mit 32 % und Audi und VW mit jeweils 29 %. Wenn gefragt wird, wer die erfolgreichste Marke bei Hybrid sei, so stehen auf den ersten drei Plätzen Toyota mit 34 %, VW mit 15 % und BMW mit 10 %. Die Marken mit dem größten Erfolg bei der Elektromobilität sind nach Meinung der deutschen Autofahrer Tesla mit 52 %, BMW mit 22 % und VW mit 22 %.