Frühere Whitesell Standorte Beckingen und Schrozberg gehören nun zur Nedschroef Gruppe

8. Oktober 2015


 
Das traditionsreiche Fabrikationswert hochfester Schrauben und Verbindungselemente in Beckingen hat einen neuen Eigner. Die bereits in Saarlouis ein Werk betreibende Nedschroef Gruppe hat das Werk übernommen.

CEO Nedschroef Mathias Hüttenrauch äußerte sich aus drei wesentlichen Gründen sehr zuversichtlich zur Übernahme: Die Menschen, die Technologie und die Kunden seien ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft. "Ich bin davon überzeugt, dass wir als Nedschroef in der Lage sind, den Whitesell Mitarbeitern eine nachhaltige Zukunft zu bieten.", äußert sich Hüttenrauch. "In unserer langfristigen Planung richten wir uns weiterhin auf komplexe Verbindungselemente. Ich konnte mich selbst von der handwerklichen Leistung und dem hohen Qualitätsanspruch der Mitarbeiter aus Schrozberg und Beckingen überzeugen. Dies stärkte mein Vertrauen in Ihre Fähigkeiten und Leistung. Beide Werke zeichnen sich durch außergewöhnliche Technologien aus, die in der weltweiten Verbindungselemente Industrie von hoher Bedeutung sind. Durch die Übernahme von Beckingen werden wir unsere Fähigkeiten im Bereich der Oberflächentechnologie ausbauen, sowie unsere Ausrichtung auf kritische Verbindungen im Motor- und Getriebebereich stärken.
Die Geschichte von Schrozberg ist geprägt durch die Entwicklung und Produktion komplexer Kaltfließpressteile, Nachbearbeitung und Zusammenbauten. Gemeinsam mit unseren Fähigkeiten im Maschinenbau eröffnen sich an dieser Stelle eine Fülle von Möglichkeiten. Derzeit herrscht ein hoher Druck, die Durchlaufzeit der Produkte zu reduzieren. Durch die neuen Kapazitäten sind wir im Stande, unseren Kunden eine höhere Flexibilität zu bieten und Ihnen kurzfristig zu helfen, Ihre Engpässe zu überwinden.“

Mit der notwendigen Balance aus Vorsicht und Leidenschaft will man nun den Standort in die eigene Unternehmenstruktur einbinden.