Ford mit positivem Europageschäft

6. Februar 2021


Der amerikanische Autobauer Ford hat sein bestes Quartalsergebnis seit vier Jahren in Europa erzielt. Trotz eines globalen Verlustes von über 2 Mrd. Euro ist das Ergebnis auf dem europäischen Kontinent von 60 auf 345 Mio. Euro gestiegen. „Das kann auch für den saarländischen Produktionsstandort in Saarlouis eine gute Nachricht sein, denn das Europageschäft steht unter Druck“, sagt automotive.saarland-Leiter Dr. Pascal Strobel. Der Standortwettbewerb werde nicht nur innereuropäisch, sondern auch global geführt, was auch der jüngst angekündigte Rückzug des Konzerns aus Brasilien zeige.

Der Konzern will ungeachtet des aktuellen Gesamtergebnisses seine Investitionen in die Elektrifizierung und Digitalisierung seiner Modellpalette mit einem Gesamtvolumen von fast 30 Mrd. Euro bis 2025 deutlich erhöhen.