Dürr präsentiert neue Prüftechnik für autonome Fahrzeuge

15. Oktober 2018


Dürr Assembly Products in Püttlingen hat während einem Kundentag mit Automobilherstellern aus alles Welt zwei zukunftsweisende Innovationen aus dem Saarland vorgestellt. Viel beachtet wurde dabei die Entwicklung eines Rollenprüfstandes, auf dem autonome Fahrzeuge durch eine simulierte, kurvenreiche Straßenlandschaft fahren können. Die Anlage unter dem Namen x-road-curve löst damit eine komplizierte technologische Anforderung. Mit Hilfe von Lasermesstechnik wird auf der Vorderachse der Lenkwinkel erfasst und durch schwenkbare Rollenaggregate ausgeglichen. Damit bleibt das Fahrzeug auch bei hohen Geschwindigkeiten in der Mitte des Funktionsprüfstandes positioniert. In der nächsten Stufe kann x-road curve mit einer Virtual-Reality-Umgebung verbunden werden. Das Fahrzeug durchläuft dabei mit Lenkbewegungen typische Verkehrsszenen.

 

Dabei wird dynamisch getestet, ob es im Verbund mit seinen Systemen zum Beispiel ein Hindernis oder ein vorausfahrendes Fahrzeug erkennt und rechtzeitig bremst oder ausweicht. Dürr kooperiert bei diesen Simulationen mit Unternehmen wie AVL List. Der x-road-curve-Prüfstand kann auch für klassische Aufgaben wie die Prüfung von Bremsen, Getriebe und ABS verwendet werden. Eine weitere Neuentwicklung des Unternehmens aus Püttlingen ist der flexible Multi-Sensor-Kalibrierprüfstand x-road für die Einstellung einer wachsenden Anzahl an Kameras, Radar-, LiDAR- und weiterer Sensoren neuer Fahrzeuge.

 

Anstelle von gedruckten Kalibriermustern kommen bei x-around Beamer und Monitore zum Einsatz. Sie zeigen statische und dynamische Kalibriermuster und werden automatisiert passend zum jeweiligen Modell rund um das Fahrzeug positioniert. Für konstante und reproduzierbare Bedingungen sorgt eine lichtundurchlässige Kabine, die den gesamten Prüfstand einfasst. „Unsere Prüfstände sind modular aufgebaut und können daher auch für künftige Aufgaben aufgerüstet werden. Mit diesen Technologien sind unsere Kunden für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet“, stellt Geschäftsführer Roland Spieß fest.

 

Der Dürr-Konzern verfügt über 92 Standorte in 31 Ländern.

Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Umsatz von 3,71 Mrd. €. Der Konzern beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter. In Püttlingen arbeiten über 300 Beschäftigte.