Bosch eröffnet neues Ausbildungszentrum

15. Oktober 2018


Unter Einbeziehung zweier historischer Gebäude und einem modernen Neubau ist am Bosch-Standort in Homburg ein erweitertes Ausbildungsareal entstanden. Eröffnet wurde das Gebäude von Christoph Kübel, Arbeitsdirektor und Geschäftsführer bei Bosch in Stuttgart und der kaufmännischen Leiterin des Werks, Karin Gilges.

 

Der „Ausbildungscampus“ genannte Bau bietet 140 Auszubildenden ausreichend Platz und eine zeitgemäße technische Ausstattung. Die Nachwuchsmitarbeiter werden mit Programmen für zukunftsgerichtete Technologien weitergebildet.

 

Insgesamt steht dem Aus- und Weiterbildung am Standort Homburg jetzt eine Gesamtfläche von rund 2.800 m2 zur Verfügung. Die Kosten für Neubau und Ausstattung mit modernen Maschinen und Einrichtungen beliefen sich auf rund drei Millionen Euro.

 

Bosch setzt mit der Investition ein sichtbares Zeichen für erstklassige Aus- und Weiterbildung in der Region. Die Auszubildenden des Werkes ließen es sich nicht nehmen, den zahlreichen geladenen Ehrengästen ihren Ausbildungscampus, an dem sie zum Teil selbst mitarbeiten konnten, ausführlich vorzustellen.


Zwischen den beiden historischen Ausbildungsgebäuden wurde der moderne Neubau mit rund 1000 m2 Nutzfläche errichtet. Auf einer Gesamtfläche von gut 2800 m2 finden unsere Auszubildenden nun ausreichend Platz für eine Ausbildung auf technisch neuestem Stand. Der Ausbildungscampus bietet auch Platz für eine zukunftsorientierte Weiterbildung der Mitarbeiter.

Die Auszubildenden gestalteten die Eröffnung selbst und begeisterten die Besucher mit ihren Vorträgen und technischen Demonstrationen.