67. IAA Pkw in Frankfurt am Main

Saarland-Gemeinschaftsstand

 

Donnerstag, 14. bis Sonntag, 24. September 2017


Zwischen dem 14. und 24. September präsentiert das Saarland einen Querschnitt seiner Kompetenzen rund um den Fahrzeugbau auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt. Die Standortagentur saaris, bei der das Netzwerk automotive.saarland angesiedelt ist, organisiert einen Gemeinschaftsstand in Halle 4.0 (Stand A 26). Teil des Programms ist der IAA-Saarlandtag, während dem die Ergebnisse der vom Land beauftragten Automotive-Studie veröffentlicht werden. Außerdem veranstaltetet automotive.saarland eine Podiumsdiskussion auf dem Ausstellungsstand von ZF, dem stärksten automobilen Arbeitgeber an der Saar.

 

Zu den Ausstellern des Gemeinschaftsstandes gehören der bekannte Mercedes-Fahrzeugveredler Carlsson in Saarlouis und der Automobilzulieferer VOIT Automotive in St. Ingbert. Voit hat im Saarland rund 1.000 Beschäftigte und ist Zulieferer von Teilen für Getriebe, Karosserie und weitere Fahrzeugsegmente. Auch fünf Forschungsstellen aus dem Land nehmen teil: Gefragte Partner der Autohersteller sind das Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM), unter anderem im Korrosions- und Lackschutz mit starken Kompetenzen und das Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA), welches IT-Sicherheitssysteme für Fahrzeuge entwickelt. Ebenso mit hohem Interesse rechnen können die htwsaar Forschungsgruppe Verkehrstelematik, welche Technologien des grenzüberschreitenden Testfeldes für vernetztes Fahren in Merzig vorstellt, und der htw-Fachbereich Fahrzeugtechnik, der ein Messsystem zeigt, mit dem Emissionen direkt am Fahrzeug im Straßenverkehr und unter realen Fahrbedingungen erfasst werden. Ein weiteres Highlight der saarländischen Kompetenzen sind anwendungsnahe Forschungsergebnisse für die Fahrzeugbranche aus dem Bereich der Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes.

 

Saarländischer Aussteller mit eigenem Stand auf der Messe ist die Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation KÜS. Ein Bezug zum Saarland entsteht auf der IAA darüber hinaus durch die Präsenz des Automobilherstellers Ford und von zehn Automobilzulieferkonzernen mit Niederlassungen im Land. In Kooperation mit dem Verein autoregion werden zudem mehrere Unternehmen aus Rheinland-Pfalz und das dortige Automobil-Cluster Teil des von saaris organisierten Standes sein.

 

Zum Programm gehören Besuche der Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin bei Unternehmen, Forschungsstellen und Kunden der saarländischen Auto-Branche. Am 18. September ist der IAA-Saarlandtag, während dem nachmittags um 14 Uhr eine Podiumsdiskussion mit ZF-Vorstandsvorsitzendem Dr. Stefan Sommer, Ford-Geschäftsführungsvorsitzendem Gunnar Herrmann, DFKI-Standortdirektor Prof. Philipp Slusallek und der saarländischen Ministerpräsidentin stattfindet. Themen werden vor allem die Ergebnisse der Studie zur Zukunftsfähigkeit der saarländischen Automobilindustrie sein, die vom Institut der deutschen Wirtschaft und dem Fraunhofer Institut für Arbeitsorganisation gemeinschaftlich ausgearbeitet worden sind.

 

Die Fahrzeugmesse IAA gilt als weltweit wichtigste Automobilmesse.

 

Weitere Infos unter: www.iaa.de 



Ansprechpartner

Dr. Pascal Strobel

Leiter Netzwerk automotive.saarland

Tel.: 0681 9520-492

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: pascal.strobel@saaris.de

Veranstalter
Ort

Messe Frankfurt GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1

60327 Frankfurt am Main

Partner
Förderer