Neue Wege im Ingenieur-Recruiting in der Automotive-Branche

Vorstellung der Konzeption eines neuen Recruiting-Portals

 

14. Dezember 2017


Die Recruiting-Branche ist derzeit im Umbruch. Automobilhersteller und deren Zulieferer haben abhängig von ihrer Projektlage immer wieder Bedarf für externe Mitarbeiter, z.B. Software Entwickler. In diesem Zusammenhang ergibt sich die Problematik, geeignetes Personal / Freelancer schnell zu finden und diese - ohne das Risiko von Scheinselbständigkeit - flexibel beauftragen zu können.

 

Das Projekt:
Momentan wird vom Steinbeis Verbund und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg eine Machbarkeitsstudie für ein Recruiting-Portal erstellt, das auf die Automotive Branche zugeschnitten werden soll. Durch das neue Portal sollen Unternehmen zum einen Kosten einsparen und vor allem das Problem mit der Scheinselbstständigkeit für externe Mitarbeiter gelöst bekommen. Bislang versuchte man das mit Arbeitnehmerüberlassungen zu umgehen, was aber nicht gut zu funktionieren scheint, weil Top-Ingenieure hierzu nicht bereit sind.

Mit dem Ansatz, den Steinbeis und DHBW momentan verfolgen, soll eine zusätzliche Möglichkeit zum Recruiting von Freelancer-Ingenieuren geboten werden.

 

Interviews
Im Januar sollen nun ausgewählten Firmen die Ergebnisse in persönlichen Gesprächen vorgestellt werden und in Interviews die qualifizierte Meinung von Marktteilnehmern eingeholt werden.

 

Zielgruppe
Unternehmen im Automotive-Umfeld, die Ingenieurleistungen vergeben, selbstständige Ingenieure, Ingenieurbüros, Recruiting-Agenturen.

 

Informationen
Wer daran interessiert ist, zu einem sehr frühen Zeitpunkt Informationen über das Projekt zu erhalten und seine eigenen Ideen mit einzubringen, kann über die E-Mail-Adresse info@EngineerChopShop.de mehr Informationen anfordern oder direkt einen Interview-Termin vereinbaren.