•  Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) zeichnet sich vor allem aus durch die Arbeit an Agenten und Simulierte Realität, Cyber-Physical Systems, Eingebettete Intelligenz, Erweiterte Realität, Innovative Fabriksystem, Innovative Retail Laboratory, Intelligente Benutzerschnittstellen, Intelligente Netze, Multilinguale Technologien, Planbasierte Robotersteuerung und Robotics Innovation Center
  • Das Institut für Technologietransfer an der HTW des Saarlandes gGmbH (FITT) ist bekannt für seine Forschung an Motorentechnik, Alternativkraftstoffe, Autogas, Energiesysteme, BHKW oder Car2Car-/Car2X-Communication
  • Forgis
  • Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) macht sich einen Namen im Gebiet der Sensorentwicklung und Konzeptionelles Design mobiler Labore
  • Das Leibniz-Institut für Neue Materialien gGmbH (INM) zeichnet sich aus durch seine Arbeit an Materialcharakterisierung, Zustandsüberwachung, Komponenten- und Bauteilprüfung, Lebensdauermanagement und Fertigungsintegrierte ZfP
  • Das Institut für Produktions- und Logistiksysteme - Prof. Dr. K.-J. Schmidt GmbH (IPL) ist bekannt für seine Forschung an Supply Chain, Lean Logistik, Logistik, In-/Outsourcing (Lastenhefte), Toyota Produktionssystem, Standortwahl, Layoutplanung, Aufbauorganisation, Kennzahlensysteme, Wertstrom oder Management-Beratung
  • Das Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP) macht sich einen Namen im Gebiet Materialcharakterisierung, Zustandsüberwachung, Komponenten- und Bauteilprüfung, Lebensdauermanagement, Fertigungsintegrierte ZfP
  • Die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer der Universität des Saarlandes (KWT) zeichnet sich vor allem aus in der Unterstützung von Unternehmen bei Konaktaufnahme zu Wissenschaftlern und Professoren der Universität des Saarlandes
  • Das Max-Planck-Institut für Informatik (MPI) ist bekannt für seine Grundlagenforschung Informatik
  • Das Steinbeis Forschungszentrum Material Engineering Center Saarland (MECS) beschäftigt sich mit 3D-Materialanalyse auf Mikro-, Nano- und atomarer Skala von Gefüge und Schädigung, Maßgeschneiderte Oberflächen durch Laserstrukturierung, Funktionelle dünne Schichten, Funktionswerkstoffe für elektrische Anwendungen
  • Die tec4U-Ingenieurgesellschaft mbH ist betraut mit Management IDIS-Konsortium, Speditionsmanagement, Personalentwicklung, Recyclingstrategien
  • Das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH (ZeMA) hat sich einen Namen gemacht in ihrer Forschung zu Montageverfahren und Automatisierung, Sensorik und Aktorik oder Fertigungsverfahren und Automatisierung

    Hochschulkompetenzen

    • Studienangebote
      Die htw saar hat ein breit gefächertes Studienangebot mit Fachrichtungen rund um die Themen Fahrzeugsystemtechnik, vernetzte Mobilität sowie Steuerung, Vernetzung und Digitalisierung der Automobilproduktion:
      • Fahrzeugtechnik (Bachelor of Engineering)
      • Maschinenbau / Prozesstechnik (Bachelor of Engineering)
      • Automotive Production Engineering (Master of Engineering)
      • Engineering and Management (Master of Engineering)
      • Kommunikationsinformatik (Bachelor of Science)
      • Kommunikationsinformatik (Master of Science)
      • Mechatronik / Sensortechnik (Bachelor of Engineering)
      • Mechatronik / Sensortechnik (Master of Engineering)
      • Supply Chain Management (Master od Science)
    • Forschung und Transfer
      Aktuell arbeiten 15 Professoren an der htw saar an Forschungs- und Entwicklungsthemen mit dem Ziel der Stärkung der Innovationskraft von Unternehmen der Automobil- und Zulieferindustrie:
      • Steuerings-, Regelungstechnik und Datenkommunikation im Fahrzeug
      • Kraft und Arbeitsmaschinen, Regelungs- und Automatisierungstechnik
      • Karosserietechnik, Fahrzeugleichtbau und Fahrzeugsicherheit
      • Konzeption, Simulation, Entwicklung, Konstruktion, Erprobung, Produktion, Nutzung und Verwertung von Fahrzeugen
      • Kommunikationstechnik, Verkehrselematik mit Schwerpunkt Netzwerkarchitekuren für C2I und C2C
      • Systemische Neurowissenschaften und Neurotechnologie, Schnittstelle Mensch/Fahrzeug: Kognition, Emotion und Aufmerksamkeit
      • Fertigung und Produktionstechnik, Lasertechnologie und 3D-Printing
      • Industrieinformatik, Geschäftsprozesse und Unternehmensführung
      • Montage- und Automatisierungstechnik für die Automobilindustrie
      • Informatik, Internet-Technologien, Programmierung, Betriebssysteme, Embedded Systems und Robotik
      • Qualitätssicherung, Komponenten- und Bauteilprüfung, zerstörungsfreie Prüfverfahren
      • Prüftechnologien, Image Processing, Data Fusion, künstliche Intelligenz und automatisierte zerstörungsfreie Prüfverfahren
      • Internationales Logistikmanagement, Produktions- und Prozessmanagement, Qualitätsmanagement
      • Produktion, Logistik und RFID-Technologie
      • Logistik und Wirtschaftsinformatik, Supply Chain and Operations Management

    (Quelle: htw saar-Broschüre "Kompetenzfeld Mobilität")

    Als Volluniversität bietet die Saar-Uni neben einem umfassenden Studienangebot auch ein breites Forschungsspektrum insbesondere in den technisch-naturwissenschaftlichen Bereichen. Dieses weist eine große Schnittmenge auf, mit den allgemeinen derzeitigen Herausforderungen an die Industrie und insbesondere auch mit den Zukunftsthemen der Automobilindustrie.

     

    So arbeiten Wissenschaftler der „Konstruktions- und Fertigungstechnik“, der „Funktionsmaterialien und Leichtbau“, der „Bildgebenden Verfahren“ und der „IT-Sicherheit“ bereits seit langem auch in Forschungs- und Entwicklungskooperationen zusammen mit Unternehmen aus der Automobilindustrie.

     

    Darüber hinaus sind die Doktoranden und die Uni-Absolventen der Bachelor- und Master-Studiengänge Systems Engineering, Physik, Chemie, Materialwissenschaft und Werkstofftechnik sowie Informatik als künftige Fachkräfte auch von großer Bedeutung für die Automobilindustrie. Die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer der Universität des Saarlandes (KWT) bietet den Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, frühzeitig und gezielt Kontakt zu ihren potenziellen Fachkräften von morgen aufzunehmen.

     

    Wenn Sie daran interessiert sind, mit Wissenschaftlern der Universität zusammenzuarbeiten oder Studierende bestimmter Bereiche kennenzulernen, kontaktieren Sie bitte die KWT (www.kwt-uni-saarland.de), die gerne den geeigneten Ansprechpartner an der Universität für Sie identifiziert und die Kontaktaufnahme koordiniert.